Wir über uns

Das Deutsche Institut für Grutkultur wurde 2017 in Münster gegründet. Ziele sind die Erforschung des Grutwesens im Mittelalter und der frühen Neuzeit sowie die Traditionspflege und Wiederbelebung der Grutkultur.

Das DIG organisiert Symposien und Publikumsveranstaltungen, z. B. jährlich am 1. Februar, dem International Gruit Day.

Darüber hinaus hat sich das DIG die Aufgabe gesetzt, in Projekten den Austausch zwischen Forschungseinrichtungen und produzierenden Unternehmen zu unterstützen, die sich mit der Herstellung von Grutbier oder einzelnen Zutaten der Grut wie dem Gagelstrauch beschäftigen. Mitglieder des DIG stehen als Referenten oder Berater mit langjähriger Praxiserfahrung auf dem Gebiet der historischen Braupraxis zur Verfügung. Sie haben sich der regionalen, nachhaltigen und handwerklichen Produktionweise verschrieben.

Kuratorium:
Philipp Overberg, Münster
Jan Kemker, Alverskirchen
Pressereferentin:
Amalie Glied-Olsen

Was ist eigentlich Grut?

Lesen Sie hier den Artikel „What is Gruit Ale“.  Eine kurze Erklärung zum Grutwesen in Münster finden Sie hier: www.gruthaus.de
Mehr über Grutkultur hier bei Wikipedia.